Biker Jeans - der neue Trend

Willkommen im ultimativen Biker Jeans Blog

Hier findest du alles über Biker Jeans , Damen und Herren Modelle sowie Kaufberatung und unser Ratgeber

Biker Jeans Herren    Biker Jeans Damen

Biker Jeans, die Trend Jeans 2017

Was sind Biker Jeans ?

Biker Jeans sind ein neuer Trend, der diesen Sommer aus den USA gekommen ist und ein Teil der aktuellen Mode 2016/2017 darstellt. Biker Jeans sind die stylisch moderne Variante von Jeanshosen, die in der Kniegegend verstärkt sind, was sie auch ideal für Biker macht. Diese Jeans ist meist aus speziell dickerer gewebter Baumwolle gefertigt, die mit Teflonfasern oder Aramid verstärkt wurde. Das macht sie zu einem perfekten Ersatz, für die im Sommer meist zu warmen Rindlederhosen.

Dadurch wird sie auch gerne von Bikern unter wärmeren, klimatischen Verhältnissen getragen. Jedoch gibt es diese Art Hosen auch in anderen Materialen wie zum Beispiel Lammleder, syntetischen Fasern und verschiedenen anderen Materialmischungen.Um eine Biker Jeans zu tragen, muss man jedoch nicht immer ein Biker sein. Diese Hose passt auch perfekt zu einem Punklook, oder man kombiniert sie frei zu einer kurzen oder mittellangen Lederjacke, selbstverständlich im Bikerstyle. Auch ein fetziges T-Shirt oder ein Kapuzenpullover würden super passen. Diese Hose eignet sich auch super zum Aufpeppen mit diversen Flicken oder Kettchen, so das man ein einzigartiges Modell erhält, was es garantiert kein zweites Mal gibt. Für die Damen funktioniert auch eine weiße, oder andere einfarbige Bluse super. Mit dem Kauf einer Biker Jeans ist man immer für die aktuelle Situation gewappnet, ob tagsüber in der Schule oder auf Arbeit, in der Freizeit, zum Motorrad fahren, in der Natur, oder am Abend zu der aktuellen Feier oder Grillparty.

 

Biker Jeans – Welche Unterschiede gibt es ?  

Hosen dieser Art gibt es auch in vielen verschiedenen Farben und Varianten, für Herren, Damen und in ausgewählten Shops auch für Kinder.Die Unterschiede der verschiedenen Varianten dieser Jeans sind riesig. Man kann sie sowohl bei einem Fachhändler für Jeans, als auch im Fachgeschäft für Motorradbekleidung kaufen. Jedoch sollte man auch auf den Preis schauen und bei Modellen unter 200 Euro die Finger lassen. Lieber etwas Geld dafür zur Seite legen. Wenn man diese Preisgrenze unterschreitet, kann es passieren, das die Qualität nicht mehr stimmen tut. Die oftmals eingewebten Alamit- oder Teflonfasern sorgen dafür, das sie für Freizeit und Hobby immer den bestmöglichen Schutz geniessen, da diese Materialien den Stoff höchst reiß- und abriebfest machen.

 

Biker Jeans – auf was sollte ich achten ?

Bei Kauf dieser Trend Jeans sollte unbedingt jederzeit eine Anprobe gemacht werden, da oftmals trotz der eingenähten Grössenangabe diese Hosen etwas kleiner ausfallen und das Material durch das Tragen gedehnt wird. Auch sollte man auf die Verarbeitung der Hose achten. Insbesondere ob die Nähte ordentlich gesetzt wurden, ob der Reissverschluss einwandfrei verarbeitet wurde oder die Außennähte der Biker Jeans doppelt gesetzt wurden. Sollten Knieschützer vorhanden sein, ist darauf zu achten, das sie entweder eingenäht sind, oder durch Einschubtaschen ausgewechselt werden können. Aufgenähte oder untergenähte Protek-toren sind durch erhöhte Unfallgefahr mit Vorsicht zu geniessen.Grosse Unterschiede gibt es jedoch zu den Biker Jeans für Damen.

 

Oftmals sind sie aus Kunstleder oder einem Strechmaterial gefertigt, sollten sie nicht gerade aus Baumwolle sein. Auch sind sie schmaler geschnitten und das Gesäß ist mehr betont, als bei den Herren. Jedoch kann man die Damenhosen durch einzigartiges Dekomaterial aufwerten, wie zu Beispiel Swarovskisteinen, Goldfäden, Aufnähern und vielen anderen mehr.

Hinterlasse uns ein positives Rating – ich freue mich sehr darüber.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

MEINE TOP 3 BIKER JEANS VON MT STYLES

MT Styles Biker Jeans Slim Fit

 

Biker Jeans

Jetzt mehr erfahren Preis ansehen

MT Styles Biker Jeans Slim Fit Chino

 

Biker Jeans

Jetzt mehr erfahren Preis ansehen

MT Styles Biker Jeans Slim Fit 2

 

Biker Jeans

Jetzt mehr erfahren Preis ansehen

Die Geschichte der Jeans / Biker Jeans

Nun erzähle ich ein bisschen über die Geschichte. Sie geht allerdings sehr weit zurück, bis etwa in das Jahr 1870. In dieser Zeit entwickelte sich diese Hose als Arbeitshose. Nicht etwa für Motorradfahrer, wie es heute so gang und gebe ist. Sie wurde besonders von Farmarbeitern und auch teilweise von Holzfällern getragen, was sich in den Vereinigten Staaten und Kanada bis heute erhalten hat. Ab etwa den 1930igern gab es an den Hosen die ersten Schlaufen, zum Einziehen eines Gürtels. Dieser sollte die bis dahin notwendigen Hosenträger ersetzen. Später, ab den 70igern wurde aus der ursprünglichen Arbeitshose eine Bikerhose.

Jedoch wurde diese Jeansvariante von sehr vielen Designern aufgegriffen und einem regelrechten Kommerz unterworfen. Die ersten Großproduzenten waren Levis, Wrangler und Diesel. Diese wurden jedoch immer mehr durch neumodische Billigmarken verdrängt. Jedoch veränderte sich vor etwa zwanzig Jahren der Schnitt dieser Hose, in diese Richtung, das sie immer mehr körperbetont wurde. Sehr gefragt waren in den 80igern, vor allen künstlich zerfetzte mit Zierflicken versetzte Hosen.

Später kamen dann auch noch dunkle und ungewaschene Stoffe hinzu, die hauptsächlich in Japan produziert wurden, aber nicht jedermanns Geschmack sind. Jetzt ganz aktuell, sind gewachste Stoffe sehr im Kommen. Jedoch dürfte in Zukunt der Anteil ökologisch produzierter Ware, einen enormen Anstieg verzeichnen.Da diese Hose jedoch immer noch aus Baumwolle produziert wird, muss man einiges bedenken. Bei Jeanshosen und anderen Baumwollprodukten hinterlässt man auf Grund des hohen Wasserverbrauchs, der Anwendung von Chemie und des Energieverbrauchs bei der Herstellung einen relativ grossen und bedenklichen ökologischen Fußabdruck.
Baumwolle ist eine tropische bzw. subtropische Pflanze, mit einem in der Wachstumsperiode sehr hohen Wasserverbrauch. Um einen ausreichenden Ertrag erziehlen zu können, muß oftmals mit riesigen Mengen an Pflanzenschutzmitteln nachgeholfen werden.
Bei der Ernte und Verarbeitung schlägt ebenfalls ein hoher Energieverbrauch zu Buche, da heutzutage alles maschinell erledigt wird. Dies beinhaltet das Waschen, Kämmen und auch das Spinnen und Verweben der Fasern.

Ist die Produktion des Stoffes abgeschlossen, hat man noch lange keine Hose. Denn dann wird der Stoff in großen Bahnen aufgewickelt und abgepackt. Anschliessend schickt man die Stoffballen auf die große Reise nach Asien. Die meisten Hosen werden in China und Bangladesh hergestellt. Allerdings hat sich herausgestellt, das anschliessend der größte Teil der Veredlung, wie das Sandstrahlen, in Indien stattfindet. Dort arbeiten Unternehmen, die sich nur darauf spezialisiert haben.

Hierbei begünstigen auch niedrige Löhne, weniger Arbeitsschutz und geringer gesetzlicher Einfluss die Produktion. Um diese Arbeitsbedingungen zu verbessern, ist der Verbraucher gefragt. Jedoch wird der Import nach Amerika, Australien und Europa durch die großen Handelskonzerne gesteuert, die auf Grund niedriger Produktionskosten nichts ändern wollen. So ist es am besten, seine Ware nur bei kleinen Anbietern wie „Fair Trade“, zu kaufen. Diese beginnen auch nun wieder zunehmend, die Produktion in die Länder des Kunden zu verlagern.




Warum legt man Jeans in das Gefrierfach ?

Warum legt man Jeans in das Gefrierfach? Was zunächst seltsam klingt, ist eine durchaus sinnvolle und gute Alternative für eine schonende Reinigung der Jeans, um ihre Langlebigkeit zu verlängern. Selbst namhafte Jeanshersteller sowie Modeexperten raten dazu und wenden... mehr lesen

Jeans bleichen

Jeans bleichen Biker Jeans Herren / Biker Jeans Damen Jeans bleichen – Das Tragen von Biker Jeans ist wieder modern und so beginnt auch die Zeit sich Diese selbst anzufertigen. Biker Jeans sind einfach herstellt und durch den Prozess des Bleichens auch einfach... mehr lesen

Warum Jeans nicht in den Trockner

Warum Jeans nicht in den Trockner Warum Jeans nicht in den Trockner – das fragen sich viele. Im 19. Jahrhundert bot Levis Strauss Erfinder der Jeans, in San Francisco diese als Arbeitskleidung, für Goldgräber an. Seither ist sie nicht mehr aus unserem Alltag... mehr lesen
Jetzt mit deinen Freunden teilen !Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter